Klingonen

Heimatplanet: Qo'noS (Kronos)
erster Kontakt: 2151
Status: z.Z. Verbündete der UFP
Entwicklung: terranisches Niveau

Die Klingonen sind eine außergewöhnlich kriegerische und ehrenvolle Rasse mit sehr ausgeprägten kulturellen Bräuchen. Charakteristisch für Klingonen ist ihre Stärke und ihr Körperbau - sie besitzen alle Organe zweimal -, ihre gewellte Stirn, ihre braune  Haut und ihr violettes Blut. Meistens tragen sie unbequeme schwere Uniformen, um immer schlecht gelaunt zu sein. Ihre Heimatwelt namens Qo´noS zeichnet sich besonders durch seine grünen Wälder aus. Für Klingonen ist ihre Ehre das Wichtigste, sogar der Tod im Kampf ist für sie höchst ehrenvoll. Das Klingonische Reich wurde vor ungefähr 1500 Jahren von Kahless gegründet, nachdem er das klingonische Volk zusammenführte.
Das erste Zusammentreffen zwischen der Föderation und den Klingonen fand 2218 statt. Dieses Treffen führte zu den jahrzehntelangen Unstimmigkeiten zwischen den beiden Seiten. 2268 gingen die Klingonen eine kurze Allianz mit den Romulanern ein, der nur dem Zweck des Austauschs militärischem und technischem Wissens diente. Aus dieser Allianz rührt sowohl die Verwendung des selben Raumschiffnamens, Bird-of-Prey, als auch die in den Schiffen eingebaute Tarnvorrichtung her. 2293 geriet das klingonische Reich in eine ernsthafte Krise, als der Mond Praxis zerstört wurde (ST VI: "Das unentdeckte Land"/"The Undiscovered Country", Sternzeit 9521,6). Daraufhin bot die Föderation den Klingonen ihre Hilfe an, und trotz etlicher gravierender Zwischenfälle kam ein Friedensabkommen zustande. Als Ergebnis wurde die bis dahin bestehende Neutrale Zone, in die das Eindringen als kriegerischer Akt gesehen wurde, zwischen beiden Gebieten aufgelöst.
Das Reich wird vom Klingonischen Hohen Rat regiert. Er besteht aus zwei Dutzend Mitgliedern und seine Geschichte ist geprägt von unzähligen Intrigen und Machtkämpfen. 2367 wird K´mpec, der Führer der Hohen Rates, von Duras getötet, der den höchsten Posten einnehmen will.("Tödliche Nachfolge"/"Reunion", Sternzeit 44246,3). Duras beschuldigte Worfs Vater Mogh des Verrats und der Verantwortlichkeit für das Khitomer Massaker, bei dem durch einen romulanischen Angriff viele Klingonen getötet wurden. Als dann auch noch Worfs ehemalige Geliebte K´Ehleyr von Duras getötet wird, bringt der klingonische Sternenflottenoffizier Duras um. Daraufhin wird der zweite Anwärter auf den Posten des Hohen Rates, Gowron, der Anführer des Reichs. In "Der Kampf um das klingonische Reich I/II" ("Redemption I/II", Sternzeit 44995,3/45020,4) bahnt sich ein Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der des verstorbenen Duras, angeführt von den Duras-Schwestern Lursa und B´Etor, und den Sympathisanten Gowrons an. Dabei stellt sich heraus, daß die Duras-Familie in Verbindung mit den Romulanern steht, die den klingonischen Bürgerkrieg und die Konflikte mit der Föderation für ihre Zwecke ausnutzen wollen. Die Föderation unterstützte dabei Gowron, und Worfs Familie wurde zurecht von der Schuld des Verrats freigesprochen.

siehe auch: Alpha-Quadrant Worf Gowron


(c) Copyright by Denis Vogler, Dezember 1998