Captain Jean-Luc Picard

(gespielt von Patrick Stewart)Picard

Er hat besondere Schwächen für das Reiten, das Lesen von Shakespeare-Stücken, das Spielen von Dixon-Hill-Abenteuern und das Triken von Earl Grey Tee.

Captain des fünften Raumschiffes Enterprise und eine berühmte Persönlichkeit in der Erforschung des Raums, der Wissenschaft und der interstellaren Diplomatie. Jean-Luc Picard wurde am 13 Juli 2305 in LaBarre in Frankreich auf der Erde als Sohn von Maurice Picard und Yvette Gessard Picard geboren. Maurice war ein traditionsgebundener Winzer, der Jean Lucs Ambition, zu den Sternen zu reisen, ablehnte. Jean Luc wuchs zusammen mit seinem Bruder Robert Picard auf dem Familiengut in La Barre, Frankreich auf. Als Junge baute Jean Luc sehr gerne Buddelschiffe; zu seiner Sammlung gehörte ein legendärer promellianischer Schlachtkreuzer, ein Schiff, das er eines Tages während seiner reisen auf der Enterprise- D entdecken sollte. Diese Spielzeugschiffe dienten dem zukünftigen Captain als Sprungbrett für seine Einbildungskraft. 2322 wurde Picard im Alter von 17 Jahren bei der Aufnahmeprüfung zur Starfleet Academy abgelehnt, im Jahr darauf aber wurde er aufgenommen. Als Kadett im ersten Jahr (2323) wurde Picard der einzige Neuling, der jemals den Marathonlauf der Sternenflottenakademie auf Danula II gewonnen hatte. Picard erzielte auch akademisch sehr gute Ergebnisse. Der Kadett Picard beging einen großen Fehler während seiner Zeit auf der Akademie. Jahre später dankte er dem Akademiegärtner Boothby dafür, daß er ihm damals geholfen hatte, das Richtige zu tun, und es ihm so ermöglicht hatte, die Akademie abzuschließen. Bald nachdem er die Sternenflottenakademie mit der Klasse von 2327 beendet hatte, war Picard mit einigen Klassenkameraden auf Urlaub auf der Sternenbasis Earhart, wo er sich im Bonestall- Erholungsdeck auf einen Kampf mit drei Nausicaanern einließ. Einer der Nausicaaner stach Picard eine Dolch ins Herz. Das Herz wurde dabei so stark beschädigt, daß eine Herztransplatation vorgenommen werden mußte, bei der Picard ein künstliches Herz eingepflanzt wurde. Als junger Lieutenant begegnete Picard Botschafter Sarek auf der Hochzeit von dessen Sohn. Picard erinnerte sich an den großen Respekt, den er dabei verspürt hatte, jemanden zu begegnen, der bei der Gestaltung der Föderation mitgeholfen hatte. Als junger Offizier hatte Picard eine Affäre mit der zukünftigen Jenice Manheim. Obwohl beide eine starke Zuneigung zueinander verspürt hatten, fürchtete sich Picard vor der Verpflichtung und brach schließlich 2342 die Beziehung ab. Picard trauerte Jenice jahrelang nach, und beide sahen sich 2364 wieder , als die Enterprise- D ihren Gatten Dr. Paul Manheim nach einem schweren Laborunfall auf Vendor IX rettete. Früh im Verlauf seiner Karriere tat sich Picard hervor, als er ein Außenteam zur Rettung eines gefährdeten Botschafters auf den Planeten Milika III anführte. Lieutenant Picard war Brückenoffizier auf der U.S.S Stargazer, als der Captain des Schiffs getötet wurde. Picard übernahm die Verantwortung auf der Brücke und für seine Verdienste in diesem Notfall wurde ihm 2333 das Kommando der Stargazer angeboten. Picard kommandierte die Stargazer für ungefähr zwanzig Jahre bis zum Jahr 2355, als das Schiff bei einem grundlosem Angriff der Ferengi aus dem Hinterhalt in der Nähe des Maxia- Zeta Sternensystems fast vollständig zerstört wurde. Die Überlebende Besatzung der Stargazer darunter auch Picard, trieb wochenlang in Shuttels durch den Raum, bevor sie gerettet wurde. Der Angreifer war zunächst unbekannt , später stellte sich jedoch heraus, daß es sich um ein Ferengi Schiff handelte. Im Anschluß an den Verlust der Stargazer kam Picard vor ein Kriegsgericht, wie es die Standartvorgehensweise der Sternenflotte erforderten, wurde aber entlastet. Die Anklägerin bei diesem Fall war Phillipa Louvois, mit der Picard eine Affäre gehabt hatte. 2363 wurde Jean Luc Picard zum Captain des fünften Raumschiffes Enterprise ernannt, kurz nach der Indienststellung des Schiffs. 2364 wurde Picard eine Beförderung in die Admiralität angeboten, als Admiral Gregory Quinn versuchte, die Basis seiner Macht zu stärken zu Bekämpfung einer unbekannten fremden Intelligenz, die den Versuch unternahm, das Sternenflottenkommando zu infiltrieren. Picard lehnte das Angebot ab, weil er überzeugt war, der Föderation besser als Kommandant eines Raumschiffes dienen zu können. 2365 erschuf eine Energie- Vortex in der Nähe des Endicor- Systems ein Duplikat von Picard, daß sechs Stunden aus der Zukunft stammte. Obwohl das Duplikat mit der "gegenwärtigen " Person identisch war, hatte Picard große Schwierigkeiten damit, die Existenz seines Zwillings zu akzeptieren, weil er glaubte, daß der Zwilling möglicherweise für die Zerstörung seines Schiffs verantwortlich sein könnte. Ein zutiefst abstoßender Gedanke. Picard künstliches Herz benötigte eine regelmäßigen Austausch, zuletzt 2365 als Komplikationen bei der Herztransplatation, die auf Sternenbasis 515 durchgeführt wurde, ein Eingreifen von Dr. Katherine Pulaski dringend notwendig machten. 2366 begegnete Picard Botschafter Sarek zum zweiten mal, als Sarek letzte Mission durch das Bendii- Syndrom, das den Botschafter seiner emotionellen Kontrolle beraubte, gefährdet wurde . Picard führte eine Bewußtseinsverschmelzung mir Sarek durch, um diesem die emotionale Stabilität zu verleihen, die er zum Beenden des historischen Vertrags mit den Legaranern benötigte. Ende 2366 wurde Picard im Rahmen eines Angriffs der Borg auf die Föderation von diesen entführt. Picard wurde chirurgisch verstümmelt und in ein Wesen namens Locutus von Borg verwandelt . Als Locutus wurde Picard zur Kooperation bei der vernichtenden Schlacht bei Wolf 359 gezwungen. Er mußte zur Vernichtung von 39 Föderationsschiffen und deren Besatzungen beitragen. Picard wurde von einem Außenteam der Enterprise- D gerettet und anschließend von Dr. Crusher chirurgisch wiederhergestellt. Im Anschluß an seine Rückkehr von den Borg benötigte Picard mehrere Wochen, um sich von dem schrecklichem physischem und psychologischem Trauma zu erholen. Während die Enterprise auf der Erdstation Mc Kinley repariert wurde, nutzte Picard die Gelegenheit, zum ersten Mal nach fast 20 Jahren in seine Heimatstadt LaBarre zurückzukehren. Dort wohnte er bei seinem Bruder Robert und begegnete seiner Schwägerin Marie Picard und seinem Neffen René Picard zum ersten Mal. Picard spielte kurzzeitig mit dem Gedanken, die Sternenflotte zu verlassen, um Direktor des Atlantis- Projekts zu werden, aber sein Besuch in der Heimat half ihm zu erkennen, daß er auf die Enterprise- D gehörte. Picard übernahm eine für eine Außenstehenden bisher einmalige Rolle in der klingonischen Politik, als er 2367 nach dem Tod des klingonischem Führers K'mpec als Überwacher des Nachfolgeritus diente. K'mpec unternahm den höchst ungewöhnlichen Schritt, einen Außenstehenden zum Überwacher zu bestimmen, um sicherzustellen, daß die Wahl von K'mpecs Nachfolger das Imperium nicht in eine Bürgerkrieg stürzen würde. Unter der Vermittlung von Picard ging Ratsmitglied Gowron als einziger Bewerber um die Führerschaft des hohen Rates hervor. 2369 wurde Picard beim Durchqueren eines Energiefeldes in ein Kind zurückverwandelt. Im selben Jahr erlitt er schwere emotionelle Verletzungen, als er von dem cardassianischem Offizier Gul Madred gefangen genommen und gefoltert wurde. Picard widerstand der Folter, durch die Madred an taktische Informationen der Sternenflotte gelangen wollte, gestand aber später, daß die Erfahrung in so zermürbt hatte, daß er Madred alles erzählt hätte, wäre er nicht gerettet worden. Picard war in gewisser Weise ein Humanist, dessen Interessengebiete von Theater bis Astrophysik reichten. Picard war ein passionierter Amateurarchäolge, der gelegentlich wissenschaftliche Veröffentlichungen zu diesem Thema schrieb und 2367 sogar die Eröffnungsrede des Archäologie Konzils der Föderation hielt. Zu Beginn seiner Karriere zog Picard auf drängen seines Lehrers, des berühmten Archäologen Richard Galen, ernsthaft in Erwägung, die Archäologie auf professioneller Ebene zu betreiben. Picards und Galens Pfade kreuzten sich später noch einmal kurz vor Galens Tod im Jahre 2369. Picard half mit, Galens größte Entdeckung, die Rekonstuktion einer uralten Nachricht von einer humanoiden Spezies, die vor ungefähr 4 Milliarden Jahren gelebt hatte, zum Abschluß zu bringen. Picard hatte sich noch auf der Akademie mit den legendären Iconiern beschäftigt. Picard war auch ein vollendeter Reiter und eines seiner Lieblings-Holodeckprogramme war eine Waldlandschaft, in der er sich damit vergnügte, eine computersimulierte Araberstute zu reiten. Picard hatte in jungen Jahren Klavier gespielt, aber seine tiefe Liebe zur Musik rührte möglicherweise von einem Vorfall im Jahre 2368 her, als sein Geist die Erinnerungen einer ganzen Lebenszeit vom inzwischen toten Planeten Kataan erhielt und er das Leben eines Mannes namens Kamin durchlebte, der vor tausend Jahren gestorben war. Kamin hatte eine ressikanische Flöte gespielt, und Picard schätzte dieses Instrument hoch, weil er Kamins Erinnerungen geteilt hatte. Picard teilte seine Liebe zur Musik mit Neela Daren, einem Besatzungsmitglied der Enterprise, mit der er 2369 eine kurze Affäre hatte.

Starfleet Geschichte: 2322 bewirbt sich an der Starfleet Academy, wird jedoch abgewiesen 2323-2326 beendet die Akademie 2327 sein Herz wird von Nausicaanern durchstochen und bekommt ein künstliches Herz 2333 wird als Lieutenant auf die USS Stargazer NCC-2893 versetzt 2335 wird zum Captain der USS Stargazer NCC-2893 ernannt 2355 die Stargazer wird beim Verlassen des Maxia Zeta Systems von einem Ferengi-Schiff angegriffen 2360 Gerichtsverhandlung um die Zerstörung des Schiffes bei Maxia 2363 wird als Captain auf die USS Enterprise NCC-1701-D versetzt 2364 lehnt ein Angebot für einen Admiralsposten ab 2366 wird von den Borg assimiliert 2367 wird zum Führer des Klingonischen Hohen Rates bestimmt 2369 ist in einer Geheimmission auf Seltris III, in der magnetische Waffen der Cardassianer zerstört werden sollen. Die Mission ist jedoch eine Falle. 2371 die U.S.S. Enterprise NCC-1701-D wird bei Veridian III zerstört 2372 wird als Captain auf die U.S.S. Enterprise NCC-1701-E versetzt 2373 stoppt die Borgqueen, die Erde zu assimilieren 2374 rettet die Erde vor dem Dominion. 2375 setzt seine Karriere aufs Spiel, um zu verhindern, daß die Ba' ku gegen ihren Willen umgesiedelt werden.

Siehe auch: Ferengi Borg Cardassianer U.S.S. Enterprise NCC-1701-D Schlacht bei Wolf 359 U.S.S. Enterprise NCC-1701-E Dr. Crusher


© Copyright by Denis Vogler, August 1999