Quark

(gespielt von Armin Shimerman)

Eltern: Ishka und Keldar
Geschwister: Rom

 

 

Als Quark 2351 das geschäftsfähige Alter erreichte, verließ er seine Heimatwelt Ferenginar. Als junger Mann machte er bei einem Sub-Nagus ein Praktikum. Er war immer korrekt und unterwürfig und war sehr beliebt beim Sub-Nagus. Quark verliebte sich jedoch in dessen Schwester, woraufhin er gefeuert wurde. Quark arbeitete 8 Jahre als Schiffskoch auf einem Ferengi-Frachter, bevor er eine Bar auf der Cardassianischen Raumstation Terok Nor eröffnete. Während der Cardassianischen Besatzungszeit betrieb Quark einen Schwarzmarkt für Bajoraner und versorgte sie u.a. mit Nahrungsmitteln. Als Terok Nor, von nun an bekannt als Deep Space 9, 2369 von der Föderation übernommen wurde, blieb Quark, um seine Bar weiterzuführen. Später in diesem Jahr wurde er zum "Großen Nagus" ernannt, als der Große Nagus Zek scheinbar starb. Es stellte sich allerdings heraus, dass Zek seinen Tod nur vorgetäuscht hatte, um seinen Sohn Krax zu testen. 2370 gab der Große Nagus Zek Quark die Gelegenheit der erste Ferengi zu sein, der Geschäftsverhandlungen mit einem Planeten im Gamma-Quadranten aufnahm. Als sich jedoch herausstellte, dass Pel, Quarks Protégé, eine Frau war, wurden ihm alle seine Profite wieder abgenommen. Anfang 2371 tötete Quark versehentlich den Klingonen Kozak, Oberhaupt des geichnamigen Hauses. Daraufhin wurde Quark zum Oberhaupt ernannt und mit Grilka verheiratet. In dieser Eigenschaft half er Grilkas Finanzen zu sichern, indem er ein Komplott von D'Ghor, welcher die Macht über das Haus an sich reißen wollte, abwehrte. Auf beidseitigem Wunsch trennte sich Grilka letztendlich von Quark. Einige Monate später zahlte sein Cousin Gaila seine Schulden in Form eines Shuttles, welches Quark "Quark's Treasure" nannte, zurück. Es gab aber schon während seines ersten Fluges eine schwere Fehlfunktion und mußte schließlich nach einer unbeabsichtigten Zeitreise ins Jahr 1947 zerstört werden. 2372 wurde Quark mit einer außergewöhnlichen Situation konfrontiert, als seine Mitarbeiter eine Gewerkschaft gründeten und für bessere Arbeitsbedingungen streikten. Da er von der FCA stark unter Druck gesetzt wurde, machte er seinen Angestellten heimlich Zugeständnisse, obwohl Quark damit gegen Ferengigesetze verstieß. Einige Wochen später, während einer Reise nach Ferenginar, wurde Quark bei das tödliche Dorek Syndrom diagnostiziert. Um seine Schulden noch vor seinem Tod abbezahlen zu können, verkaufte er seinen Körper für 500 Barren in Gold gepresstes Latinum an FCA (Ferengi Commerce Agency) Liquidator Brunt. Als Quark jedoch erfuhr, das es eine Fehldiagnose war, bestand Brunt auf die Erfüllung des Vertrages. Quark brach also die Gesetze der Ferengi indem er den Vertrag nicht einhielt, woraufhin sein komplettes Inventar, als auch seine Ferengi Geschäftslizenz konfisziert wurden. Seine Freunde auf DS9 halfen im aber bei der Weiterführung seines Etablisements. 2373 stieg er kurz ins illegale Waffengeschäft ein, um seine steigenden Schulden begleichen zu können. Etwas später kam Lady Grilka zurück nach DS9, um Quark nach einem finanziellen Rat zu fragen. Quark fand sie sehr attraktiv und erweckte unter der Anleitung von Worf ihre Aufmerksamkeit. Für Quark endete dies u.a. in einer schweren Fraktur des rechten Arms, zwei gebrochenen Rippen, Bänderdehnungen und zahlreichen Prellungen, Kratzern und blauen Flecken. 2374 befreiten er und 5 weitere Ferengi, darunter Rom, Nog und Ex-Liquidator Brunt, auf Weisung des Großen Nagus Zek Quarks Mutter, die vom Dominion entführt wurde. Einige Monate später half er dem Großen Nagus Zek, sein Amt gegen den stellvertretenden Großen Nagus Brunt zu verteidigen.

siehe auch: DS9 Ferengi Nog


© Copyright by Denis Vogler, Mai 1999